1. Teil – Die drei ‚Schwestern‘-Geschichten

Die drei Geschichten unter dieser Überschrift gehören alle zusammen. Die Hauptfiguren sind Nu und Riri – zwei Schwestern, die aus armen Verhältnissen stammen.

Bei den folgenden Kurzbeschreibungen der Geschichten und den Figurenbeschreibungen könnten Spoiler enthalten sein.
Also mit Vorsicht genießen, falls man das Buch noch nicht gelesen hat.

„Die Beerdigung“
Olu, Nu und Riri sind die Töchter eines armen Bauern.
Die Familie lebt am Rande der Dorfgesellschaft, wird gemieden und kommt kaum über die Runden.
Da stirbt der Vater und die Mädchen stürzen in tiefe Verzweiflung.
Urplötzlich bezeugt ein reicher Bauer Interesse am Wohlergehen der Familie und macht ein Angebot, das den drei Schwestern ein gutes Leben ohne Hunger und Not bieten würde. Doch sind sie bereit den Preis dafür zu bezahlen?

„Die Hochzeit“
Nach der Flucht aus dem Dorf hat es Nu geschafft und für sich und ihre kleine Schwester Riri eine Existenz in einer großen Stadt aufgebaut. Doch so klein ist die kleine Riri nicht mehr. Ihre Hochzeit mit einem jungen Mann aus guter Familie steht unmittelbar bevor. Wird sie sich alten, in ihren Augen nichtssagenden, Traditionen unterwerfen? Oder wird sie Nus Sicht auf die Welt und das Leben respektieren und etwas verändern?

„Zwei Mädchen“
Da eine Freundin unbedingt wissen wollte, was mit Nu und Riri zwischen der ersten und zweiten Geschichte passiert ist, fasst diese Geschichte die Ereignisse in den Jahren zwischen Flucht und Aufstieg zusammen. Nus beharrliche Arbeit und Riris Vertrauen in die große Schwester zusammen mit ein wenig Glück, verschaffen den Schwestern endlich ein gutes Leben.